Spanisches Konto und Kreditkarte

Spanische Kreditkarte Egal ob man kurz vor dem Umzug nach Spanien steht oder bereits lange hier lebt. Die Kreditkarte und ein Konto sind inzwischen unabdingbar geworden. In diesem Blogpost lest Ihr wie man ein Konto beantragt, ob eine NIE Nummer benötigt wird, welche Alternativen es gibt und was man beim Umgang mit dem Plastikgeld beachten muss!

Wer benötigt ein spanisches Konto?

Jeder der für längere Zeit in Spanien lebt! Sobald regelmäßige Zahlungen (Lastschrift) zu leisten sind wird ein spanisches Konto benötigt. Dies ist in der Regel bei Bezug einer Wohnung der Fall. Die Nebenkosten wie Gas, Wasser, Strom und Telefon werden über das per Lastschrift vom Konto eingezogen. Auch eine spanische Kreditkarte darf nicht fehlen. Obwohl man mit deutschen Kreditkarten relativ günstig (teilweise kostenlos) in Spanien Geldabheben kann, so werden sie beim elektronischen Bezahlen hin und wieder nicht akzeptiert. Dies betrifft vor allem spanische Dienste im Internet oder an den Geldautomaten wie das Kaufen von Kinokarten oder das Aufladen des Handyguthabens.

Bei welcher Bank eröffne ich das Konto?

Dies ist definitiv Geschmacksache. Als Daumenregel empfehle ich die Bank um’s Eck. Vor allem in der Anfangsphase ist ein lokaler Ansprechpartner (Achtung: Grundkenntnisse Spanisch!) hilfreich. In Spanien gibt es neben den großen Platzhirschen wie Santander, BBVA, und La Caixa gibt es noch eine Menge kleiner Sparkassen mit lokalem Bezug (Banco de Galicia, Caja Madrid…etc). Die Kleinen gehören allerdings fast alle einem größeren Banken-Konsortium am. In größeren Städten findet man auch ausländische Banken wie Citybank, HSBC und die Deutsche Bank. Letztere verfügt über eine deutschsprachige Hotline wo einem im Zweifelsfall weitergeholfen wird. Letztlich erfreuen sich auch die Onlinebanken immer größerer Beliebtheit. Wer mit Onlinebanking oder Telefonbanking (spanisch!) kein Problem hat kann hier bares Geld sparen! Die bekanntesten Onlinebanken in Spanien sind ING-Direct und Openbank.

Wie beantragt man ein Konto?

Der Antrag muss immer persönlich mit Vorlage eines Lichtbildausweises (Reisepass oder Personalausweis) gestellt werden.  In aller Regel erhält man direkt nach der Eröffnung die Kontonummer und seine Zugangsdaten. EC und Kreditkarte erhält man nach 5-10 Tagen. Für ein “Ausländerkonto” benötigt man ausnahmsweise keine NIE Nummer. Wer diese jedoch Griffbereit hat ist klar im Vorteil. Ein Ausländerkonto kostet mehr und unterliegt Einschränkungen (z.B. keine Kreditkarte). Alternativ kann nach Erhalt der NIE-Nummer das Konto in ein “normales Konto” umgewandelt werden.

Servicewüste Spanien

Spanische Banken haben wunderschöne Gebäude und tolle Kunststiftungen. Diese kosten viel Geld. Sehr viel Geld. und dieses Geld wird beim Otto-Normalbürger eingetrieben. In Spanien ist es immer noch üblich, dass für inländische Überweisungen 0,25% Kommission verlangt wird. Hört sich nach wenig an, bei 1000€ Miete sind das aber schon 2,50€! Für EU-Überweisung wird teilweise noch mehr verlangt obwohl dies inzwischen innerhalb der EU verboten ist. Hartnäckiges Nachfragen hat allerdings dem einen oder anderen vergesslichen Sparkassenmitarbeiter auf die Sprünge geholfen.

Kürzlich habe ich von einem Kollegen gehört, dass bei seiner Bank sogar das Empfangen von Geld kostenpflichtig ist!

Die typische Öffnungszeit einer spanischen Bank ist von 9:30 – 12:00 und 14:30 – 16:30. Damit wird auch wirklich gewährleistet dass sich jeder normal arbeitende Kunde seinen Bankbesuch dreimal überlegt. Den dazu muss er Gleitzeit nehmen oder den Boss um Erlaubnis bitten.

Wer meint, er wäre bei einer Onlinebank viel besser dran, den muss ich leider entäuschen. Die Callcenter werden mit deutlich unterbezahlten und unterqualifizierten Kräften betrieben. Alles außerhalb einer “Standard-Anfrage” kann recht kompliziert werden. Ich habe es schon mehrmals persönlich erlebt, dass mich der Callcenter Mitarbeiter einfach aus der Leitung geschmissen hat nur weil er nicht mehr weiter wusste.

Die letzten Sätze sind ein wenig überspitzt geschrieben, aber jeder Leser der bereits in Spanien lebt musste eben sicherlich mindestens einmal bejahend schmunzeln.

Geldtranfer zwischen Deutschland und Spanien

Seit der Einführung von IBAN und BIC ist dies kein Problem mehr. Mit dieser EU-weiten Konto- / Bankleitzahl ist länderübergreifend eine elektronische Überweisung möglich. Die Europäische Union schreibt vor, dass eine Überweisung im EU Raum nicht mehr als eine nationale Überweisung kosten darf. Ich überweise meine Miete zum Beispiel direkt vom deutschen Konto auf das spanische Konto meines Vermieters. Wer IBAN und BIC nicht kennt fragt einfach bei seiner Bank nach.

EC-Karte und Kreditkarte in Spanien

Die Kreditkarte ist in Spanien das beliebteste Zahlungsmittel und deutlich verbreiteter als die EC-/Maestrokarte. In aller Regel kann mit VISA / Mastercard / Amex bezahlt werden. Zum Bezahlen an der Kasse kann auch problemlos eine ausländische Kreditkarte verwendet werden. Hier wird jedoch *immer* ein Lichtbildausweis (z.B. der Personalausweis) verlangt. Dies ist eine Sicherheitsmaßnahme um den Missbrauch einer gestohlenen Kreditkarte zu verhindern. Zugegeben, ich fand es am Anfang etwas komisch und ich kam mir eher als Verbrecher vor, aber inzwischen finde es es gar nicht mal schlecht, dass hier mehr kontrolliert wird. Die Unterschrift auf der Rechnung bietet ja quasi keinerlei Schutz.

Geldautomaten in Spanien

Geld wird in der Regel immer am Geldautomaten (“cajero”) abgehoben. In Spanien gibt es die drei Geldautomaten Netze Servired, Red 4B und Euro6000. Sie betreiben zwischen 16000 (Euro 6000)  – 32.000 (Servired) Automaten in Spanien. Die Netze sind Zusammenschlüsse verschiedenster Banken und Geldinstitute. Durch den Zusammenschluss sollen die Kosten für’s Abheben gering gehalten werden. Das Abheben ist innerhalb des selben Netzes für den Kunden i.d.R. kostenlos.

An dieser Stelle noch ein Wort der Warnung: Es vergeht keine Woche in welcher man nicht von Kreditkartenbetrügereien liest. Kriminelle Banden modifizieren die Geldautomaten so, dass Kreditkarte kopiert und die Geheimzahl ausgespäht wird (sogenanntes “Skimming“). Ausgerüstet mit diesen Daten wird eine Kopie der Karte erzeugt und anschließend mit dem ausgespähten PIN das Konto des Geschädigten geplündert. Die Automaten sind so professionell verändert, dass man den Unterschied als normaler Mensch nicht erkennen kann.

Wer’s nicht glaubt kann hier Bilder von modifizierten Automaten anschauen

Wie kann man sich schützen? … Schwierig, eigentlich gar nicht. Es gibt allerdings ein paar Massnahmen die man sich zu Herzen nehmen sollte:

  • mehrmals wöchentlich im Onlinebanking die Kontobewegungen kontrollieren
  • Bankautomaten verwenden die sich innerhalb einer Bank befinden (am besten mit Videoüberwachung)
  • Eine Debitkarte verwenden und maximal 1000€ auf dem Girokonto parken
  • SMS Alarm die aktivieren (nicht von jeder Bank unterstützt)
  • Im Schadensfall sofort die Kreditkarte sperren
  • Den Schadensfall bei der Polizei zur Anzeige bringen

Ausblick

Am 1.11.2009 soll in der Europäischen Union auch ein EU-weites Lastschriftverfahren eingeführt werden. Damit wäre ein spanisches Konto theoretisch nicht mehr nötig. Die Umsetzung in die Praxis wird allerdings sicherlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Erfreulich ist, dass die Onlinebanken durch günstigen Preise und teilweise komplett kostenlose Konten Druck auf den Markt ausüben. Inzwischen lohnt es sich in regelmäßigen Abständen die Konditionen seinen Kontos zu überprüfen. Ich hoffe allerdings, dass die Banken dem Kreditkartenbetrug bald einen Riegel vorschieben. Gute technische Lösungen sind schon seit längerem verfügbar um den veralteten und unsicheren Magnetstreifen abzulösen.

Wichtige Wörter

  • Kreditkarte – la Tarjeta de Credito
  • Bank – el Banco
  • Überweisung – la transferencia
  • Girokonto – la cuenta corriente / nomina
  • Sparkonto – la cuenta de ahorro
  • Geldautomat – el cajero
  • Lastschrift – domiciliación bancaria
  • Sparkasse – la caja

Habt ihr noch Fragen oder Kommentare? Dann nur zu! Nutzt die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen!

34 comments to Spanisches Konto und Kreditkarte

  • Helene

    Wir haben eine Frage.
    Möchten gerne nach Spanien umziehen und uns auch dort anmelden.
    Wir möchten gerne in L`Ametella oder L`Ampolla ein Haus kaufen. Unsere finanziellen Mittel reichen nicht aus. Würden gerne mit einer Bank ein Haus finanzieren. Kein neues Haus. Wie sieht es aus mit einer Hypothek mit einer spanischen Bank? Ist das möglich und was müssten wir monatlich an Hypozinsen rechnen?
    Was benötigen Sie von uns für Unterlagen?
    Danke für eine rasche Antwort und Gruß.

  • hallo,

    ich habe eine frage…habe auf la palma ein häuschen gekauft und für die abwicklung brauche ich ein spanisches konto. ist es möglich, schon in deutschland ein spanisches konto zu eröffnen? oder kann ich das dann nur vor ort machen?
    danke schonmal im voraus.

    bernhard

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>