Auslandskrankenversicherung

AuslandskrankenversicherungImmer wieder habe ich in den letzten drei Jahren jede Menge, vor allem junge Menschen getroffen die in Spanien ohne Krankenversicherung unterwegs waren. Dabei gibt ist es prinzipell gar nicht mal so teuer sich einen passenden Schutz zu besorgen.

 

Sofern Du einen Wohnsitz in Deutschland hast ist wohl die einfachste Art Dir eine Auslandskrankenversicherung zuzulegen. Diese gibt es zum Beispiel bei Mawista.com für Dauerurlauber oder Beruflich tätige für bis zu fünf Jahre und deckt das nötigste ab. Viele Banken und Versicherungen bieten oft Ähnliches für deutlich weniger Geld – Problem ist hier oft die begrenzte Laufzeit. Deshalb vor Abschluss immer auf die maximalen Tage im Ausland schauen. 

Solltest Du in Deutschland keinen Wohnsitz mehr haben, dann gibt es die Möglichkeit Dich in Spanien eine private Krankenversicherung zu besorgen oder Dich bei der gesetzlichen Krankenkasse anzumelden.

Bevor wir über die Leistungen zu sprechen kommen, seien hier als großer Vorteil des Spanischen Sozialsystems die niedrigen Kosten für die Arbeitnehmer erwähnt. Meine Kollegen, welche in der Seguridad Social (Gesetzliche Krankenkasse) versichert sind zahlen nicht mehr als 50€ monatlich.

In Spanien gibt es nur eine große, staatliche Krankenkasse – die Seguriad Social. Jeder (legale) Arbeitnehmernehmer hat das Recht auf Krankenversicherung. Sobald Du die “Tarjeta Sanitaria (SIP)” hast, darfst Du Dir beim örtlichen Hausarzt Deine Wehwehchen untersuchen lassen… Allerdings auch erstmal nur dort!
Sowohl die privaten als auch die gesetzliche Krankenversicherung(en) haben Rahmenverträge mit Ärzten womit Dir der Hausarzt fest zugeteilt wird. Außer in Notfällen oder auf Reisen musst Du immer erst vom Hausarzt untersuchen lassen. Bei Bedarf wirst Du an einen Facharzt überwiesen, das kann allerdings dauern.

Private Versicherungen haben in Spanien den großen Vorteil, dass Du schneller an Termine beim Hausarzt und / oder Spezialisten kommst. In der Regel werden noch zusätzliche Leistungen übernommen, allerdings bei weitem nicht mit dem Umfang in Deutschland.

Darunter fallen zum Beispiel die Kosten für Zahnersatz. Beim Zahnarzt habe ich die letzten Jahre immer in Cash die Rechnungen beglichen. Ich kann mich nicht daran erinnern jemals mehr als 100€ bei meinem Zahnarzt bezahlt zu haben. Dabei war letztes mal sogar ein 3D-Röntgenbild und einen ausführliche Prophylaxe dabei.

Wie und ob Du Dich am Schluss krankenversicherst sei Dir überlassen. Allerdings gibt es in Spanien sowohl mit der gesetzlichen als auch der privaten Krankenversicherung günstige Möglichkeiten medizinischen Schutz zu erhalten. Der gesetzliche Schutz umfasst zwar nicht die (Zusatz)Leistungen einer dt. Versicherung, man ist jedoch gegen das Schlimmste abgesichert!

54 comments to Auslandskrankenversicherung

  • Helmut Josef Weber

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Sie sollten Ihre Leser darauf hinweisen, dass (laut Spanischer Verfassung) jeder Mensch in Spanien einen Anspruch auf kostenlose ärztliche Versorgung hat. Egal ob Europäer, Spanier, Immigrant oder, oder.
    Ich lebe seit vielen Jahren in Südspanien, bin Selbständig und habe eine kleine Firma.
    Für 140,00 Euro im Monat bin ich Renten- u. Krankenversichert. Nach 15 Jahren Beitrag habe ich ein Anrecht auf etwa 650,00 Euro Rente, die 14x im Jahr gezahlt wird. Davon kann ein Versicherter in Deutschland nur träumen.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    • Tobias

      Herzlichen dank fuer den guten Kommentar! Vielleicht koennen auch noch andere Leser Ihre Erfahrungen zum Thema Krankenversicherung einbringen!
      Gruesse, Tobias

    • jaeger

      Darf ich fragen wo SIe Renten und Krankenversichert sind?

      Ich bin momentan bei der TKK freiwillig versichert. In Spanien werde ich vorerst nicht arbeiten – bin aber noch kein Rentner. Welche Option ist dann Kranken und Rentenversicherungs mäßig die Beste. Falls ich wieder nach Deutschland gehe – muß mich die TKK wieder aufnehmen???

      • Tobias

        Hallo Hr Jaeger,
        eine (deutsche) private Krankenversicherung hat den Vorteil, daß sie auch weltweit gilt.

        Rentenversicherung ist so eine Sache. Denkt man an eine Rückkehr nach DL, dann würde ich den Verbleib in der Deutschen RV beantragen. Als Krankenversicherung bietet sich wohl eine Spanische an (zumal die Beiträge dort geringer sind) – alternativ auch in Deutschland eine private Krankenversicherung die jedoch mit steigendem Alter immer teurer wird.
        Bei einer Rückkehr nach DL haben Sie Anspruch auf eine gesetzl. Krankenversicherung. Somit steht einer Wiederaufnahme nichts im Weg.

    • Suter

      Hallo

      Gilt diese spannendend Aussage noch? Meines Wissens, ist das min. an Sozialabgaben bei Selbständigen um die 260€ p.M.

      Das mit dem kostenlosen Anspruch auf ärztliche Versorgung finde ich interessant. Bedeutet jeder (kann ich nicht nachvollziehen) kann zu einem Arzt, welcher dem öffentlichen Gesundheitsystem gehört und sich behandeln lassen??

      Grüsse, Stefan Suter

    • Nadine

      Hallo Herr Weber, welche Versicherung ist das denn? Es wäre super wenn Sie mir Kontaktdaten mailen könnten.
      Vielen Dank und viele Grüße!
      Nadine

  • Georg

    Hallo,

    sehr informative Seite! Zog im September nach Südspanien mit meiner Frau – bin Freiberufler und sehr an Tips zur privaten pder auch gesetzlichen KV in Spanien interessiert. Wie könnten wir beide uns denn sehr günstig versichern? Hat jemand evtl. Webadressen mit mehr Info zu dem Thema? Danke!

  • Bernd

    Also ,eine private Krankenversicherung sollte man hier nur zusätzlich abschließen,da die gesetzliche Versicherung zwar alles trägt ,jedoch kein Zahnarzt.
    ich selber wohne hier als Rentner in Spanien und bezahle nur die AOK in Deutschland ,die widerum bezahlt alle Kosten für mich hier in Spanien , habe als Rentner sofort nach der üblichen Anmeldung eine SIP -Karte bekommen .(Ist ähnlich unserer AOK -Karte ) damit gehe ich hier in ein zugewiesenden Arztzentrum und in den Krankenhäusern ,alle Behandlungen und Medikamente sind total frei. Die Qualität der Ärtzlichen Versorgung ist hervorragend ,wenn nicht besser wie in Deutschland. Da alle Ärtzte in den Gesundheitszentrum Angestellte sind ,gibt es auch keine privaten Kosten ,wie es in Deutschland inzwischen normal geworden ist. Die Ärtzte sind nach meiner Meinung auch in den Zentren sehr gut und geben sich Mühe, englisch sprechen die alle und einige sogar deutsch.

    • Klaus Bambey

      Hallo Bernd,

      ich moechte auch in Spanien leben, habe sogar ein eigenes Haus dort. Mein Problem ist die Krankenkasse, ich bin 71, Diabetiker aber ohne jegliche Komplikationen. Wie schaetzest Du meine chancen ein, eine Krankenversicherung in Spanien zu finden?

    • James Hunsberger

      Sie schreiben, “Also ,eine private Krankenversicherung sollte man hier nur zusätzlich abschließen,da die gesetzliche Versicherung zwar alles trägt ,jedoch kein Zahnarzt.”

      Können Sie mir bitte sagen, wie teuer ist eine private Versicherung in Spanien für Zahnarzt?

  • Klaus Bambey

    Sehr geehrtes Forum,

    ich moechte die gestzliche Krankenkasse in Spanien kontaktieren. Ist ASSSA in Spanien eine gesetzliche oder private Krankenversicherung? Ich habe da sich widersprechende Informationen. Kann mir jemand eine Antwort geben?

    • Tobias

      Hallo Klaus,
      ich habe mir eben die Webseite von ASSSA anschaut und würde sagen, dass dies zu 100% eine private Krankenversicherung ist. Frag am besten mal auf dem Rathaus (Ayuntamiento) nach der “Seguridad social” – der gesetzlichen Krankenversicherung.

      Grüße & Viel Erfolg
      Tobias

      • Klaus Bambey

        Hallo Tobias,

        bin leider erst jetzt dazu gekommen Deine Antwort zu lesen, vielen Dank. Ich war auf dem Ayuntamiento und bekam eine negative Antwort. Nur wenn ich Mitglied einer europaeischen Krankenkasse waere haette das geklappt, bin ich aber seit mehr als 10 Jahren nicht mehr. Aber ich werde die Kuh schon vom Eis holen.

  • Malve

    Ich lebe seit 18 Jahren in Spanien und bin in der span. Iban
    Salud allerdings haben ich auch eine Deutsche private Krankenversicherung, die so teuer ist, daß ich sie nicht mehr zahlen kann. Jetzt werde ich keine Adresse mehr in Deuschl. haben. Kündigen kann ich die nicht, habs gelesen. Ich komm da nur raus, wenn ich ins außereuropäische Ausland geh. Ist das richtig. Ist keine Zusatzversicherung.

  • Suter

    An alle: Ich google seit Wochen um an Infos wie diese zu kommen!!! Super VIELEN DANK!!!! Wir werden im Okt nach Spanien umziehen, da helfen solche Inputs enorm.

  • Ego-Monster

    Hallo alle,

    auch ich beabsichtige, Spanien zu gehen und habe da ein paar Fragen in Sachen ärztlicher Versorgung und Krankenkasse.

    Zunächst, was ich vorhabe:
    Umzug nach Spanien / Region Murcia Anfang 2013.
    Wohnraum zur Miete ist vorhanden, selbständige Arbeit mitsamt Aufträgen ebenfalls. Ich beabsichtige, dauerhaft in Spanien zu bleiben, mindestens mal für einige Jahre (bin 45). Was in zehn Jahren so ist, weiß man ja heute noch nicht so.

    Kann mir jemand so einigermaßen genau erzählen (oder einen Link zu einer vorhandenen Beschreibung posten, die noch aktuell ist), was ich zu beachten habe, wenn ich mich in Spanien anmelde? Mich interessieren insbesondere folgende Punkte:

    Was ist mit der deutschen Rente? Kann ich die später trotzdem beantragen oder bin ich dann raus aus der Nummer? Das viele Geld komplett verschenken fände ich jetzt blöd… Oder kann ich mit 46 Frührente beantragen?

    Wo stehe ich mich mit KV wirklich besser? Da ich zeitweise in D sein werde, ist natürlich für zwei, drei Monate im Jahr auch hier eine KV interessant.

    Ich werde beim Umzug nicht ganz schuldenfrei in D sein, will aber nach D weiter zurückzahlen, Schulden nicht mitnehmen. Gibt es da Probleme? Geht dabei um rückständigen Kindesunterhalt.

    Überhaupt Thema Banken und Konto: gibt es da Tips, die ich kennen sollte? Abgesehen von der aktuellen Wirtschaftslage Spaniens natürlich, die ist mir durchaus bekannt.

    Wenn mal jemand Lust hat, dazu einen Roman zu schreiben oder mir bei der Suche zu helfen, fände ich das echt klasse und sage brav Danke im Voraus!

    Grüße aus good old Germany

    • Tobias

      Hi Joerg,

      sorry fuer die kurze Antwort: Das beste wird wohl eine private Krankenversicherung sein. Gute Versicherungen gelten weltweit. Da brauchst Du Dir keine Sorgen machen wo Du Dich aufhälst!

      Ansonsten:
      Die Deutsche Gesetzliche KV erstattet nur teilweise die Kosten im Ausland. Soweit ich mich erinnern kann hat Mawista.com Zusatzversicherungen im Angebot. Für einen Verbleib in der gesetzlichen KV wird allerdings ein Deutscher Wohnsitz benoetigt.

      Ich hoffe, daß ich Dir zumindest bei diesem Thema weiterhelfen konnte!
      Viel Erfolg bei der Recherche!
      Tobias

  • rita

    Hallo Ego-Monster,
    Du hast es voellig richtig erkannt….
    die Anwort wird ein Roman (den ich gerade hinter mir habe) !!!
    1. Fruehrente mit 46 gibt es heute nur noch fuer Beamte oder Halbtote … bestaetigt durch 2o Aerzte … vergiss es also!!!!!
    Rente gibt es fuer Dich also mit 65 UND den entsprechenden
    Monaten an Wartezeit fuer Deinen Jahrgang !!!
    UND JETZT KOMMEN DIE FALLEN:
    Wenn Du zum Zweitpunkt des Renteneintrittzeitraumes nicht
    90 % Deiner Erwerbstaetigkeit in eine deutsche Pflichtkrankenkasse eingezahlt hast, hast Du die Wartezeit
    NICHT erfuellt !! D.h., Du musst Dich dann bei einer gesetzlichen Krankenkasse “FREIWILLIG ) nicht privat !
    versichern. Das bedeutet ferner, dass Du den Zuschuss der
    Rentenversicherung fuer Deine Krankenkasse NUR in derselben Hoehe bekommst, wie ein Pflichtversicherter.
    .. und das sind bei den Betraegen fuer die freiwllige KV nur “peanuts”.
    Da Du in Spanien selbstaendig arbeiten willst, solltest Du
    also JETZT versuchen, bei Deiner Krankenkasse Dich “freiwillig” versichern zu lassen, weil Du dann bei Renteneintritt von der Rentenversicherung etwas mehr Geld
    als Zuschuss bekommst.
    Rente selbst geht generell NICHT verloren, egal WO Du lebst. !
    Wenn Du hier in Spanien arbeitest, musst Du die Residencia beantragen, und somit Deine Pflicht-Krankenversicherungskarte abgeben, das bedeutet ferner, dass Du,wenn Du in Deutschland bist, nur noch im Notfall versichert bist.
    Auf jeden Fall also “freiwillig ” versichern !!!!!!
    Hier in Spanien werden viele Krankenversicherungen privat
    angeboten, aber was dafuer geboten wird, kann nicht mit
    den deutschen Versicherungen verglichen werden.
    Zahnersatz gibt es hier gar nicht !
    auch keine Reha-Mittel !
    … und man kann ja nie wissen, wie es mal ausgeht !
    Ferner gibt es hier eine Zuzahlungspflicht fuer den jeweiligen Arztbesuch. Ist zwar nicht viel, kann sich aber
    summieren, wenn man wirklich krank ist !
    Um diesen Roman jetzt zu beende wuerde ich sagen. :
    auf jeden Fall “freiwillig”, denn aufgrund Deiner gewuenschten Selbstaendigkeit wirst Du mit der Pflichtversicherung sowieso Probleme bekommen.
    Dich jetzt “freiwillig” bei Deiner Kasse zu versichern, ist die beste Alternative !!!!
    Mehr Info ueber meine Mail:
    merche.0178@hotmail.de

    rita

  • Victoria

    Hallo,
    durch meine Freundin bin ich auf diese Seite gekommen.
    Ich lebe seit über 4 Jahren auf den Kanaren. In D habe ich mich abgemeldet, meine damalige GK sagte zu mir, dass kein Abkommen existiert und ich mich hier privat versichern müsste. Habe ich dann auch gemacht, da sich herausstellte, dass mein Arbeitsangebot hier eine “Finte” war. Habe dann von den Rücklagen gelebt. Dann hatte ich Anfang 2009 einen Herzinfarkt und ein Bypass wurde mir eingesetzt auf Teneriffa. Dann kam der Hammer für mich, die private Krankenversicherung kündigte mir zum Ende 2010, also kurz vor Ablauf der 3 Jahre, wo sie das machen können. Bin nun Erwerbslosenrentnerin ohne Krankenversicherung. Eine Überprüfung in D ergab, dass ich nicht in die Krankenversicherung der Rentner kann, da ich angeblich 1 Jahr (1994) nicht versichert war, dieses eine Jahr würde fehlen.
    So nun stehe ich da, habe schon alles versucht, Brüssel angeschrieben, wir sind doch EU. Keine private Versicherung will mich nun mehr nehmen.
    Auch die staatliche Krankenversicherung hier lehnt mich ab, obwohl ich hier meinen Lebensmittelpunkt habe.
    Kann mir jemand helfen? Vielen Dank von Victoria

    • Barbara

      Ich würde mir einen Wohnsitz in D besorgen und da es die Pflicht gibt sich zu versichern MUSS eine Krankenkasse dich nehemn. Wie gesagt hier gibt es die Pflicht sich zu versichern

  • Silke

    Hallo zusammen,

    ich überlege, für eine Festanstellung nach Spanien zu gehen.
    Da ich allerdings eine chronische Erkrankung habe, bei der ich 1x por Woche die Blutwerte checken lassen muss, interessiert mich die Kostenübernahme dieser Untersuchungen seitens der privaten, spanischen Krankenversicherung.

    Kann mir hierzu jemand eine verlässliche Auskunft geben? Ich wäre über den Arbeitgeber privat versichert (Krankenkasse bisher unbekannt)…

    Danke & viele Grüße Silke

  • Ries trudj

    Guten Tag ich habe eine frage wie und wo kann ich mich auf Teneriffa Süd Kranken versichern? Spital. Arzt, Medi wenn ich von der Schweiz Auswandere? nach Teneriffa Verbl. mit freundlichenm Grüssen, T. Ries

  • Claudia

    Hallo zusammen!

    Ich habe 3 Jahre lang in Spanien gelebt, war über die seguredad social kostenlos versichert und hatte eine “Tarjeta sanitaria”. Soweit kein Problem. Seit Mitte Oktober 2012 bin ich wieder zurückgezogen nach Deutschland. Meine deutsche KV (AOK), bei der ich mich anschließend in D. versichert habe wollte einen Nachweis darüber, dass meine Versicherung in Spanien nicht mehr besteht. Der Nachweis ist ein Formular mit der Bezeichnung E104. Dort sollte eigentlich das Datum stehen, wann ich Spanien verlassen habe. Allerdings stehen dort nur die Zeiten, in denen ich berufstätig war. Problem: Meine KV in Deutschland nimmt jetzt den letzten Tag meiner Berufstätigkeit (Ende Juli) als Anfang des Berechnungsdatum und will, dass ich über zwei Monate nachzahle. Allerdings war ich nach Beendung meiner Tätigkeit noch über zwei Monate lang in Spanien und war somit auch versichert.
    Hat jemand eine Idee, wie man der KV in Deutschland nachweisen kann, dass jeder, der in Spanien angemeldet ist, auch bis zum letzten Tag dort versichert ist, auch wenn er nicht mehr berufstätig ist in Spanien?
    Vielen Dank…

    • Matthias

      Hallo, wir haben im Moment dasselbe Problem. Wir haben zum 31.05.14 unsere Seguridad Social gekündigt und sind Ende Juni nach Deutschland zurückgegangen. Uns wurde gesagt, daß wir trotzdem noch 3 Monate lang Versicherungsschutz haben, auch wenn wir keine Beiträge weiter bezahlen. Also wären wir bis 31.08.14 versichert. Nun wollen wir uns bei einer deutschen Krankenversicherung (IKK)versichern und die sagen, wir müssten ab Juni schon rückwirkend bezahlen, weil die Seguridad Social nur bis Ende Mai lief.
      Wie ist das bei Dir ausgegangen? Hast Du einen Nachweis bekommen, daß der Versicherungsschutz noch weiter besteht? Danke für die Antwort.

  • Gabudo

    Hallo, ich habe folgende Frage

    meine Frau und ich werden ab Juni in Spanien wohnen,
    ich bin Rentner und meine Frau ist 56 Jahre alt.
    wir wollen uns in der staatlichen Krankenversicherung anmelden, meldet sich jeder einzeln an, oder melden wir uns als Ehepaar gemeinsam an? Und wie hoch sind die Kosten?

    Grüsse Gabudo

  • el lobo

    Also in solcher Sache wie bei Victoria:
    Findet Jemanden, evtl. einen deutschen Selbststaendigen, der
    Euch als Teilzeit anmeldet, eben so eine Art 400 Euro Job (kann auch weniger sein).
    Damit ist die allgemeine Versorgung im Krankheitsfalle abgedeckt und die monatlichen Gebuehren sind minimal.
    Zweite Moeglichkeit: sich als selbststaendig anmelden.
    Zahlung Kranken – mit Rentenkasse (Zwangsbeitrag): knapp 260 Euro monatlich.
    Die steuerliche Sache steht in diesem Falle auf einem anderen Blatt Papier.
    Wenn man nicht mehr arbeiten moechte ist da die erste Variante schon besser.

    • Farnush

      Hallo,
      ich habe einen Beitrag heute hinzugefügt. (Name: Farnush).
      Ich finde Deine Tipps ganz toll. Kannst Du bitte meinen Beitrag lesen und Deine Meinung dazu schreiben?

      Gruß

  • Claudia

    Hallo! Habe diese Seite gelesen und viele gute Tipps erhalten. Möchte selbständig erwerbend nach Spanien übersiedeln.- Möchte aber keine KK zahlen- also nur gesetzlich versichern… was muss ich machen?
    Der erste Beitrag von Herrn Weber macht mir Hoffnung. Und vielleicht kann man mir mehr infos geben zu : Für 140,00 Euro im Monat bin ich Renten- u. Krankenversichert. Nach 15 Jahren Beitrag habe ich ein Anrecht auf etwa 650,00 Euro Rente
    vielen Dank
    Claudia

  • hannah

    Hallo, ich gehe als Au Pair nach Soanien und werde dafür für 6 Monate mit Arbeiten aussetzen. Deshalb werde ich in dieser Zeit nicht in Deutschland gesetzlich versichert sein. Weiß jemand wie ich mich am Besten versichere?
    Meine Gastfamilie meinte ich bräuchte eine “blue card” und dann könnte ich ohne Probleme zum Arzt…
    aber ich schätze sie meinten mit der blue card meine Versicherungskarte, die für Europa gilt, die ich ja nicht mehr habe, wenn ich nicht mehr gesetzlich versichert bin…
    vielen dank für antworten!
    Hannah

  • Gerry

    Hallo,

    ich lebe seit ueber 20 Jahren hier in Spanien (Andalusien) und bin jetzt 70 Jahre alt. Bei einem Festumzug nach Spanien als Rentner kann man sich krankenkasssenmaessig zur “Seguridad Social” ummelden, vorausgesetzt man ist in einer der gesetzlichen deutschen Krankenkassen. Ist man juenger und moechte hier arbeiten, muss der Arbeitgeber die Anmeldung zur “Seguridad Social” gesetzlich vornehmen. Zahnarztmaessig uebernimmt die “Seguridad Social” allerdings nur das Ziehen von Zaehnen. Den Rest muss man selbst bezahlen. Ich persoenlich halte allerdings von der “Seguridad Social” nicht allzu viel. Fuer Kleinkram ok, aber wenn es ernst wird, hat man mit sehr langen Wartezeiten zu rechnen. Z.B. musste mein Mann zu einer Angiographie und haette 4 Monate warten muessen. Bis dahin waere er laengst tot gewesen. Auch sind sehr haeufig gravierende Fehldiagnosen gestellt worden, die bei einigen meiner Bekannten zum Tode gefuehrt haben und noch fuehren werden. Kleines Beispiel vor einigen Wochen. Eine Bekannte hatte seit Jahren Schmerzen im Bauch – kein Arzt hat etwas erkennen koennen. Und jetzt stellte sich heraus, dass sie ein ueber 5 kg schweres Krebsgeschwuer hatte. Sie ist nicht mehr zu retten, und es ist nur noch eine Frage von Wochen, bis auch sie gehen muss. Ich fuer meine Person habe zwar das Kaertchen der “Seguridad Social”, habe aber darueber hinaus eine Privatversicherung bei der Helvetia abgeschlossen, die mir nicht vorschreibt, zu welchem Arzt ich zu gehen habe und auch nicht in welches Krankenhaus. Und sie ist nach meinem Dafuerhalten fuer mein Alter aeusserst guenstig. Ich bin gerne bereit, Euch im Bedarfsfall Anschrift und Telefonnummer zu geben. Ich bin jedenfalls mit dieser Kombi aus privater und gesetzlicher Krankenversicherung hochzufrieden.
    Herzliche Gruesse
    Gerry

    • Jill

      Hallo Gerry,
      ich fand Ihren Beitrag sehr hilfreich… Wuerden Sie mir mir wie angeboten bitte Anschrift & Telefonnummer Ihre Helvetia Versicherung mitteilen?
      Vielen Dank
      email: jmotton09@gmail.com

      Vielen Dank.
      Jill

  • Anja

    Hallo,

    ich habe ein etwas ungewöhnlicheres Problem…

    Ich stecke in einer Zeit zwischen Schule und Ausbildung (aber nicht mehr familienversichert) und absolviere daher gerade in Spanien ein Sprachzertifikat (lebe derzeit bei meinem Freund, der ist Spanier).

    Ich bin deutsche, habe aber weder in Deutschland, noch in Spanien einen festen Wohnsitz und daher KEINE Krankenversicherung.

    Ich habe geplant, noch bis ca. Juni-Juli in Spanien zu bleiben und bräuchte daher im Falle eines Falles eine Versicherung.

    In Deutschland kann ich mich nicht versichern, hieß es von meiner ehemaligen Krankenversicherung. Muss ich mich dann in Spanien Privat versichern? Mein Freund meinte, das ginge nur ab einer min. Laufzeit von 9 Monaten :/

    Habt ihr damit Erfahrungen?

    Liebe Grüße, Anja

    P.S. Ich hab schon einige Knieoperationen hinter mir; ist das für die Versicherung relevant?

    • Tobias

      Hi Anja,
      such Dir eine private Krankenversicherung die europaweiten / weltweiten Schutz bietet. Wie das allerdings ohne jeglichen Wohnsitz geht ist mir nicht ganz klar. Sofern es sich um eine zeitlich begrenzte Versicherung solltest Du gute Chancen haben so eine schnell zu bekommen. Alternativ kannst Du Dich auch in Spanien melden und dort in die staatliche Krankenkasse eintreten. Dann hast Du zumindest mal einen Minimalschutz.
      Viel Spaß noch beim spanisch Lernen!

  • Kathi

    Hallo,
    wir haben vor nach Spanien auszuwandern.
    Mein Mann geht geregelter Tätigkeit in Norwegen nach und ist somit natürlich auch versichert. Ich hingegen, habe erst mal keinen Job in Spanien, wie steht es da mit Versicherungsschutz für mich? Meine deutsche Krankenkasse meinte, ich könnte weiterhin hier versichert sein, müsste aber 160,- € im Monat bezahlen, oder ich bin in Spanien gesetzlich versichert. Nimmt die spanische, gesetzliche mich auf, wenn ich keiner Arbeit nachgehe? (Alter 40)

    Vielen Dank für einige Tipps

  • Farnush

    Hallo,
    ich möchte 2015 nach Spanien (Valencia) auswander.
    Zu mir:
    Ich bin 47, männlich und ledig. Ich habe hier eine feste Stelle und arbeite seit 20 Jahre in meinem Beruf. Nun möchte ich nach Valencia auswandern und dort leben.

    Eine Arbeit habe ich in Valencia nicht. Das erste Jahr will ich auch nicht arbeiten. Ich möchte die Sprache lernen und mich erstmal dort einleben. Dann denke ich an Arbeit. Bis dahin lebe ich von meinem gesparrten Geld. Nun jetzt meine Fragen:

    1) Ich bin hier Privat versichert. Da ich Angestellter bin, zahlt die Hälfe meiner Krankenversicherung mein Arbeitgeber. Wenn ich aber das erste Jahr nicht arbeite, muß ich natürlich alles selbst zahlen. Der monatlich Beitrag ist ziemlich hoch. Was wäre in meinem Fall richtig? wechseln in eine spanische Versicherung? privat oder gestzliche Krankenversicherung? Nimmt eine spanische Versicherung mich überhaupt auf? Kann ich aus der deutschen privaten Versicherung austretten? Ich werde natürlich hier kündigen und dann kannich in eine gesetzliche Versicherung in Deutschland wechseln.

    2) Was passiert mit meinem Rentenanspruch aus Deutschland. Falls ich in Spanien bis zur Rentenzeit bleiben würde , werde ich meine Rente ab 67 dort beziehen können? Brauche ich eine deutsche Kontonummer bzw einen deutschen Wohnsitz in Spanien?

    3) Ist Jemand hier in Forum, der aus Valencia kommt und kann mir mehr Informationen über Valencia geben? Klar habe ich mich auch informiert, aber es gibt Fragen, dafür man nicht so einfach eine Antwort im Internet finden kann.

    4) Kennt Jemand gute Internetseiten in deutsch diesbezüglich?

    Gruß an Alle.

  • Bert

    Ich bin 74 und möchte den Rest meines Lebens in Katalonien oder auf Mallorca verbringen. Meinen Wohnsitz in Deutschland will ich aufgeben.
    Ich bekomme Pension und dazu eine kleine Rente. Als Rentner bin ich in der Deutschen Krankenversicherung freiwillig versichert, Nach Auskunft des Spitzenverbandes der Krankenversicherungen besteht die Versicherungspflicht in Deutschland bei Auswanderung in ein EU-Land weiter. Ob diese Auskunft korrekt ist, weiß ich nicht. Ich möchte aber auch nicht mehr in Deutschland krankenversichert sein, sondern die spanische gesetzliche Krankenversicherung (Seguridad Social) nehmen. Ich war einmal in Sant Llorenc auf Malloca in einem Ambulatorio der der Seguridad Sozial und war sehr zufrieden.
    Meine Fragen: Kann ich die Technikerkasse in Deutschland kündigen und mich in der spanischen gesetzlichen Krankenversicherung versichern oder muss ich wirklich in Deutschland versichert bleiben?
    Nimmt mich die spanische Krankenversicherung auf, oder kann es Probleme geben, z. B. Vorerkrankungen, zu hohes Alter (74 Jahre)?
    Private Krankenversicherungen werden wohl wegen meines Alters ausscheiden.
    Danke im Voraus für hilfreiche Antworten.
    Bert

  • nadja

    Hallo,
    ich bin schwanger und lebe seit einem halben jahr in spanien nun end2t mein arbeitsvertrag eine residencia besitze ich, bis jetzt gab es keine probleme bei den vorsorgeuntersuchungen im krankenhaus, wenn die arbeit ausfaellt auch der versicherungsschutz? Privat versichern?
    danke im voraus fuer eine antwort.
    Nadja

  • Michaela

    Hallo
    Ich bin noch in D bei der PKV versichert. Ich möchte demnächst als Rentnerin nach Spanien ziehen. Gibt es die Möglichkeit die deutscher private KV zu kündigen und in Spanien eine private KV suchen? Danke und Gruß, Michaela

  • Hermann Horstmannh.

    Bin in Spanien bei adeslas krankenversichert kann ich die vers. mit nach Deutschland nehmen ?

  • Ingrid

    Ich habe eine grundsätzliche Frage. Welche Möglichkeiten hat ein Rentner um krankenversichert zu sein.

    Gibt es bestimmte Vorschriften, oder Untersuchungen.

    Kann ein privat Versicherter, der in Rente ist, in eine private Krankenkasse in Spanien wechseln und was würde dies ca. kosten.

    Wie sieht es beim einem Rentner aus der in einer BKK privat versichert ist. Welcher Wechsel ist da möglich und was für Kosten entstehen ca.

    Für die Hilfe bedanke ich mich im Voraus.

Leave a Reply to Sina Cancel reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>